Erste Grenzüberschreitende Schulung im Projekt „GEP digital“

Deutsche und niederländische Unternehmen lernen moderne Methode zur Darstellung von Prozessen kennen

 

Drei deutsche und drei niederländische Unternehmen aus dem Grenzgebiet der Euregio nahmen am 11. Februar 2020 im Technologiezentrum STODT in Hengelo erstmals an einem Schulungstermin teil, der im Rahmen des deutsch-niederländischen INTERREG-Projekts „GEP digital“ angeboten wurde. Ziel des Trainings ist es, sich mit der Visualisierung von Prozessen zu beschäftigen und dabei die Vorteile der digitalen Methode BPMN2 als international anerkannte Spezifikationssprache kennenzulernen.


Mit dem Angebot von grenzüberschreitenden Schulungen richtet sich „GEP digital“ an interessierte KMU/MKB, die ihre Prozesse visualisieren, modellieren und verbessern möchten. Jedes Unternehmen, das an einem der grenzüberschreitenden Trainings teilnimmt, erhält auf der Basis der Schulungsgebühr von 300 Euro eine 50-prozentige Förderung und kann zusätzlich das kostenlose Coaching durch den niederländischen Projektpartner VOSTEQ Innovation in Anspruch nehmen.

Kontakt und Ansprechpartner:
Annette Averesch
0049 251 5203 321
Annette.averesch@hwk-muenster.de

 

 

Ihr Ansprechpartner für Deutschland

 

 

Thomas Melchert
+049 (0) 251 - 5203123
E-Mail

 

Annette Averesch
+049 (0) 251 - 5203321
E-Mail

 

 

 

Thorsten Heilker
+049 (0) 5921 – 962309
E-Mail